Theologische Argumente

Was sagen eigentlich die Bibel und die Neuapostolische Kirche zum Thema Schöpfungsverantwortung? Hier eine kleine Sammlung.

Aussagen des Stammapostels zum Thema Schöpfungsverantwortung haben wir hier zusammengestellt.

Die beiden wichtigsten Aussagen in der Bibel

„Und Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte.“ (Gen 2,15)

„Tut der Erde und dem Meer und den Bäumen keinen Schaden, bis wir versiegeln die Knechte Gottes an ihren Stirnen.“ (Offenbarung 7,3)

 

Katechismus der Neuapostolischen Kirche (Kapitel 3.3.1.2 „Die sichtbare Schöpfung“)

„Gott hat den Menschen ihren Lebensraum zugewiesen und ihnen den Auftrag erteilt, über die Erde zu herrschen und sie zu bewahren. Im Umgang mit der Schöpfung ist der Mensch Gott, dem Schöpfer, gegenüber verantwortlich. Er ist gehalten, alles Leben und den Lebensraum wertschätzend zu behandeln.“

Katechismus der Neuapostolischen Kirche (Kapitel 12.1.7.2.5 „Unser tägliches Brot gib uns heute“)

Diese Bitte zielt im weiten Sinn auf die Erhaltung der Schöpfung. Ferner wird mit diesen Worten der Herr um Nahrung, Kleidung, Wohnung und alles gebeten, dessen der Mensch im irdischen Leben bedarf.

Die übertragene Bedeutung der Bitte ist die um das Wort Gottes als „Speise“ für die unsterbliche Seele (Jer 15,16).

Eine weitere Bedeutung der Bitte bezieht sich auf das Brot des Lebens — das Heilige Abendmahl — gemäß den Worten Jesu: „Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. Wer von diesem Brot isst, der wird leben in Ewigkeit. Und dieses Brot ist mein Fleisch, das ich geben werde für das Leben der Welt“ (Joh 6,48-51). Gott trägt dafür Sorge, dass uns auch dieses Brot immer neu bereitet wird.

 

Aus den Ausführungen „Verantwortung für die Schöpfung“ der NAK International

„Aus der Endlichkeit der materiellen Welt darf jedoch nicht gefolgert werden, dass der unsichtbare Teil der Schöpfung einen höheren Rang hätte als der sichtbare, denn die Welt ist in ihrem Ursprung eine und als Ganze ihrer Natur nach sehr gut (vgl. 1 Mo 1,31).“

„Im Hinblick darauf muss der gottgewollte Herrschaftsauftrag des Menschen über die Schöpfung unter den Bedingungen der Neuzeit im Sinn einer Verantwortungsethik auch als Auftrag zum verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen und zur Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen verstanden werden. Aus der in den göttlichen Geboten verankerten Wertschätzung des Lebens ergibt sich für heutige Generationen die Pflicht zu einem sorgsamen und schonenden Umgang mit der Natur.“

NAK von A-Z, Stichwort Tierschutz

„Neuapostolische Christen betrachten es als ihre Pflicht, allem, was lebt, mit der gebotenen Wertschätzung zu begegnen. Dies ergibt sich aus der Mitverantwortung des Menschen für die Bewahrung der Schöpfung. Tiere sind als Geschöpfe Gottes und nicht als Sache zu behandeln. Dies schliesst ein, sie niemals zu quälen, d.h. ihnen nie grausame und unnötige Schmerzen zuzufügen, und sie artgerecht zu halten. Die Kirche steht für einen maßvollen Natur- und Tierschutz ein.“

 

Aussagen des Stammapostels zum Thema Schöpfungsverantwortung haben wir hier zusammengestellt.