Archiv der Kategorie: AG-Treffen

Programm und Anmeldung Jahrestreffen 2020 in Winnenden bei Stuttgart

Immer am Palmsonntagswochenende, dieses Jahr vom 3.-5. April 2020, trifft sich die Initiative Schöpfungsverantwortung in der Neuapostolischen Kirche zu ihrem Jahrestreffen.

Das mittlerweile sechste Treffen findet diesmal in Winnenden bei Stuttgart statt.

Hier die Eckdaten zum Treffen:

  • Beginn am Freitag: 17 Uhr in der NAK Winnenden (Ankommen ab 14 Uhr möglich)
  • Tagungsort am Samstag: Gottesdienstraum des Paulinenpflege e.V., Eingang Lange Gasse
  • Ende am Sonntag mit einem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant „La Piazza“
  • Wir widmen uns insbesondere der Erarbeitung weiterer Aktionsideen und Handreichungen an Gemeinden.
  • Zudem sind kurze Vorträge zu den Themen „Aktuelle Erkenntnisse aus der (Klima-) Wissenschaft sowie Gestaltung der sozialverträglichen Wende“ sowie „Blick über den Tellerrand: Verhältnis anderer Kirchen / Religionen zum Thema Nachhaltigkeit und Vergleich zur NAK“ geplant.
  • Am Samstagnachmittag werden parallel eine Stadtführung sowie eine Führung zum Thema „Ökologie und Historie der Streuobstwiesen Süddeutschlands“ angeboten.
  • Das detaillierte Programm finden Sie hier.
  • Hotelkontingent im Central Hotel Winnenden ist bis 24.02.2020 reserviert, bitte Zimmer über das Stichwort „Schöpfung“ dort selbst buchen (EZ 65€, DZ 80€).
  • Beitrag für Verpflegung (außer Restaurantbesuch am Sonntag), Getränke und Raummiete: 25-30 Euro.

Alle Interessierten – auch neue Gesichter – sind herzlich Willkommen! Die Zahl der Teilnehmenden ist allerdings aus Platzgründen auf 50 Personen beschränkt.

Anmeldungen bis Sonntag, 8. März per E-Mail an: schoepfungsverantwortung(at)posteo.de mit Name, Gemeinde, Ankunftszeit am Freitag und Handynummer (für die eventuelle Kommunikation vor Ort).

Wir freuen uns schon sehr auf ein weiteres inspirierendes Treffen!

Was wir beim letzten Treffen alles gemacht haben, kann hier nachgelesen werden.

Gründung des Vereins

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der Initiative: Im April 2019 haben wir in Taucha den Verein „Initiative Schöpfungsverantwortung in der Neuapostolischen Kirche“ gegründet. Er soll die Aktivitäten der Initiative weiter vorantreiben, die Strukturen professionalisieren und die Arbeit verstetigen.

Zudem streben wir die Anerkennung der Gemeinnützigkeit an, so dass wir in Zukunft auch Spendenbescheinigungen ausstellen können.

Vorstand

Der Vereinsvorstand v.l.n.r.: Rolf Bose, Carina Zell-Ziegler, André Pahl

Dem Verein gehören 32 Gründungsmitglieder an. Der Vorstand besteht aus drei Personen: Carina Zell-Ziegler aus Berlin, Mit-Initiatorin der Initiative, die die Arbeit der Initiative bislang koordinierte und mit ihrem Mann zusammen vorantrieb, wurde zur 1. Vorsitzenden gewählt. André Pahl aus Taucha, der die Initiative seit Beginn an enthusiastisch vertreten und beworben hat, u.a. beim MJT in Erfurt 2015 oder beim NOJT 2018 in Leipzig, ist 2. Vorsitzender. Rolf Bose aus Merklingen, ein echtes Vorbild in Sachen nachhaltigem Lebensstil, wurde zum Schatzmeister ernannt.

Unsere Satzung sowie den Mitgliedsantrag können Sie hier herunterladen (nach unten zum Punkt „Verein“ scrollen). Wir freuen uns sehr über neue Mitglieder! Der Jahresbeitrag beträgt aktuell 12 Euro.

Jahrestreffen Taucha 2019

Die meisten der TeilnehmerInnen des Jahrestreffens 2019 in Taucha sind auch Gründungsmitglieder des Vereins

Die Mitgliederversammlung soll jedes Jahr an das Jahrestreffen angekoppelt werden. Damit wird sie im Jahr 2020 am Palmsonntagswochenende (3.-5.4.2020) in Winnenden bei Stuttgart stattfinden.

Eine aktive Mitarbeit in unserer Initiative sowie die Teilnahme an unserem Jahrestreffen ist jedoch nicht an eine Vereinsmitgliedschaft gebunden.

Jahrestreffen in Taucha

Vom 12.-14. April 2019 fand das fünfte Jahrestreffen der Initiative Schöpfungsverantwortung, diesmal in der Gemeinde Taucha statt. Zum Treffen kamen 36 Gläubige, so viele wie noch nie. Darunter auch neun Personen, die noch nie an einem Treffen teilgenommen hatten.

Jahrestreffen Taucha 2019

Gemütlicher Beginn am Freitagabend

Am Freitagabend begann das Treffen zunächst mit einer Vorstellungsrunde sowie einem Rückblick auf das vergangene Jahr, den alle Anwesenden, die wollten, mit Inhlt füllen konnten. Dieser Programmpunkt machte deutlich, wie vielfältig die Aktivitäten der Mitglieder der Initiative mittlerweile sind und führe die Vielzahl der Aktionen und dessen, was schon bewirkt wurde, vor Augen.

Danach wurden die TeilnehmerInnen auf besondere Weise – mit einer Diaschau – mit dem Thema „Gottes Liebe im Lebendigen“ konfrontiert. Durch eine Bildergegenüberstellung lebendiger sowie toter Dinge (wie Pflanzen oder Gebäuden) kamen die Teilnehmenden ins Nachdenken.

Samstag: Vereinsgründung und IJT-Vorbereitung

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Samstag begann mit einer Morgenandacht. Danach fand die Gründungsversammlung des neu zu gründenden Vereins „Initiative Schöpfungsverantwortung in der Neuapostolischen Kirche“ statt. 32 der 36 Teilnehmenden wurden Gründungsmitglieder des Vereins (mehr dazu in einem weiteren Blogbeitrag). Auf die erfolgreiche Vereinsgründung wurde in der Pause mit Sekt angestoßen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Im Laufe des Tages wurden die Teilnehmenden auch so richtig auf den Internationalen Jugendtag 2019 eingestimmt: Die Vorträge, die an unserem Stand in Halle 6 zu hören sein werden, wurden gehalten und diskutiert. Zudem wurden noch offene Punkte für die Vorbereitung unseres Standes geklärt und Aufgaben verteilt.

Abschluss am Sonntag

Das Sonntagsprogramm bestand unter anderem aus einem Ausblick über die geplanten Aktivitäten sowie einer Feedbackrunde. Danach besuchten die Aktiven der Initiative den Jugendgottesdienst, der an diesem Morgen in der Gemeinde Taucha stattfand. Dort bekamen wir die Möglichkeit, unsere Initiative und Aktivitäten am IJT nach dem Gottesdienst kurz vorzustellen.

Rahmenprogramm

Für Auflockerung am Samstag sorgte eine kleine Exkursion zum demeter-Hof einer Teilnehmerin des Treffens, der sich am Rande Tauchas befindet. Sie führte durch die Gewächshäuser und über die Äcker und Wiesen ihres Gemüsehofs und vertiefte dabei die Impulse zum Thema „Gottes Liebe im Lebendigen“ vom Vortrag am Vorabend.

Das Treffen wurde für alle, die wollten, noch mit einer Stadtführung im wenige Kilometer entfernten Leipzig abgeschlossen.

Wir danken unseren Mitgliedern in Taucha sehr herzlich für die tolle Organisation des Treffens und die köstliche kulinarische Versorgung!

Treffen 2020 in Winnenden bei Stuttgart

Beim Treffen wurde beschlossen, dass das nächste Jahrestreffen in Winnenden bei Stuttgart stattfinden soll. Vier Aktive werden sich dort um die Organisation kümmern. Das Treffen wird wieder am Palmsonntagswochenende, also vom 3.-5. April 2020 stattfinden. Wir freuen uns jetzt schon!

 

Anmeldung zum Jahrestreffen 2019 in Taucha bei Leipzig

Immer am Palmsonntagswochenende, dieses Jahr vom 12.-14. April 2019, trifft sich die “Initiative Schöpfungsverantwortung in der Neuapostolischen Kirche” zu ihrem Jahrestreffen.

Das nun schon fünfte Treffen findet diesmal in der Kirche der Gemeinde Taucha (bei Leipzig), Kirchstraße 1, 04425 Taucha statt.

Alle Interessierten – auch neue Gesichter – sind herzlich Willkommen!

Hier die Eckdaten zum Treffen:

  • Beginn am Freitag: 18 Uhr
  • Ende am Sonntag: ca. 12:30 Uhr, danach optionaler Stadtrundgang durch Leipzig
  • Das Programm wird dominiert vom Thema IJT, auf den wir uns vorbereiten. Es stehen jedoch auch andere Themen und eine Führung über einen Bio-Bauernhof auf der Tagesordnung. Das detaillierte Programm finden Sie hier
  • Anmeldungen bitte bis Sonntag, 31. März* per E-Mail an: schoepfungsverantwortung(at)posteo.de mit Name, Gemeinde, Ankunftszeit am Freitag und Handynummer (für die eventuelle Kommunikation vor Ort). Sollten Sie ein Hotelzimmer über unser Kontingent nutzen wollen, bitte auch mit angeben! Weitere Hinweise dazu:
    • Für die Übernachtungen ist das Aparthotel Taucha für uns reserviert. Die Zimmer sollten ausreichen, werden aber bei großem Interesse nach Anmeldedatum vergeben. Bitte nicht direkt beim Hotel anfragen, wir bebuchen unser Kontingent dann gesammelt!
    • * Bei Wunsch, im Aparthotel Taucha zu übernachten, brauchen wir Ihre Anmeldung schon bis Freitag, den 15. März.

Wir freuen uns schon sehr auf ein weiteres inspirierendes Treffen!

Was wir beim letzten Treffen alles gemacht haben, kann hier nachgelesen werden.

Bericht über das vierte Jahrestreffen in Trostberg

Am Palmsonntagswochenende, vom 23. bis 25. März 2018 trafen sich 25 neuapostolische Gläubige aus allen deutschen Gebietskirchen und der Schweiz im Rahmen des vierten Jahrestreffens der Initiative Schöpfungsverantwortung in der Gemeinde Trostberg.

Gruppenbild Trostberg_

Die Initiative Schöpfungsverantwortung in der Neuapostolischen Kirche

Die Initiative, die sich nach mehreren Workshops, unter anderem auf dem Internationalen Kirchentag (IKT) 2014 gründete, hat es sich zum Ziel gesetzt, innerhalb der Neuapostolischen Kirche für das Thema Schöpfungsverantwortung zu sensibilisieren. Dazu stellt sie hier, auf ihrer Homepage, Materialien und Inspiration für Gemeindemitglieder sowie Gebietskirchen bereit und ruft Gemeinden zu Aktivitäten im Sinne der Bewahrung der Schöpfung, zum Beispiel zum Erntedanktag, auf.

IMG_0043Seit der Gründung der Initiative treffen sich die Mitglieder und aktive Interessierte jedes Jahr an einem anderen Ort. Das Gründungstreffen fand im Jahr 2015 in Berlin statt, Treffen bei Zürich und in Koblenz folgten. Zum vierten Jahrestreffen hatten die Glaubensgeschwister Doris und Sepp Eder, die sich seit Beginn in der Initiative einbringen, in ihre Gemeinde Trostberg eingeladen. „Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele zu uns nach Bayern gekommen sind“, freuen sich die Gastgeber. Doris und SeppMit 25 Teilnehmenden – darunter fünf Personen, die sich neu in die Initiative einbringen möchten – war es sogar das Jahrestreffen mit der bisher höchsten Zahl an Teilnehmenden.

Programm beim vierten Jahrestreffen beginnt mit einem Rückblick

Am Freitagabend begann das Treffen zunächst mit einer Vorstellungsrunde und einer Begrüßung der Anwesenden durch den Vorsteher der Gemeinde Trostberg. Zudem blickten die Mitglieder der Initiative auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres zurück.

Für die InitiatorInnen der Initiative, Carina Zell-Ziegler und Timo Ziegler aus Berlin, war das Highlight der Programmpunkt der Initiative am NAK-Stand auf dem deutschen evangelischen Kirchentag (DEKT) im Mai 2017 in Berlin. Dort hatten sieben Aktive der Initiative die Möglichkeit, in einem interaktiven Format die Aktivitäten der Initiative vorzustellen.

Weitere Highlights der Teilnehmenden waren der erneute Aufruf an Gemeinden zur Organisation von Erntedankaktionen, dem auch 2017 wieder zahlreiche Gemeinden gefolgt sind, Workshops und Andachten in Berlin und Hannover, ein Konfirmandenwochenende zum Thema Schöpfung in Bremen, die Veröffentlichung einer weiteren Broschüre der Initiative mit Empfehlungen zur Verpflegung bei Gemeindeaktivitäten, Wanderungen, Spendenaktionen und thematisch passende Frühstücke in den Gemeinden sowie die Umgestaltung eines Teils des Kirchengartens zu einem naturnahen Garten.

Inhaltliche Arbeit am Samstag und Sonntag

Der eigentliche inhaltliche Teil des Treffens fand am Samstag statt. Zunächst stimmten sich die Anwesenden in einer Andacht geistlich auf das Thema Schöpfungsverantwortung ein. Danach erfuhren die Teilnehmenden etwas zu den aktuellen Entwicklungen in Klimawissenschaft und -politik. Dazu hatte die Initiatorin Carina Zell-Ziegler, die in der wissenschaftlichen Politikberatung zum Thema Energie und Klimaschutz arbeitet, einen kleinen Vortrag vorbereitet.

Nach diesem Input waren die Mitglieder der Initiative gefragt: In kleinen und wechselnden Gruppen diskutierten sie über Erfolgsrezepte zur Aktivierung von Gemeindemitgliedern, über den Umfang und die nötigen Informationen im Leitfaden für konkrete Schöpfungsverantwortung in Gemeinden, der sich derzeit in Arbeit befindet, über weitere Materialien und Angebote, die die Initiative Gemeinden zur Verfügung stellen kann und über nächste Aktionen der Initiative zur Sensibilisierung weiterer Gemeinden.

Das inhaltliche Nachmittagsprogramm begann mit einem kurzen Bericht zum Stand des Umweltschutzkonzepts für den Internationalen Jugendtag (IJT), der 2019 in Düsseldorf stattfinden wird. Darauf folgte ein Einführungsvortrag zum Thema Suffizienz (= das richtige Maß, in etwa Genügsamkeit) vom Initiativen-Mitgliede André Pahl aus Taucha. Zu diesem in der Gesellschaft und insbesondere bei Jugendlichen immer präsenter werdenden Thema bieten die drei aktiven Initiativen-Mitglieder aus Taucha einen Workshop am Nordostdeutschen Jugendtag 2018 in Leipzig an. Dies war der Anlass, in der nachmittäglichen Kleingruppenarbeit unter anderem über die Inhalte des Workshops nachzudenken. Weitere Kleingruppen planten den Stand, den die Initiative am IJT 2019 haben wird, weiter und dachten über Aktivitäten am IJT nach, um die Jugendlichen auch auf dieser Großveranstaltung mit dem Thema Schöpfungsverantwortung in Berührung zu bringen.

In der Abschlussrunde am Sonntag nach dem Gottesdienst tauschten sich die Teilnehmenden noch zum Thema Unterrichtsmaterialien aus. Da viele der Initiativen-Mitglieder in ihren Gemeinden auch kirchliche Unterrichte von Kindern und Jugendlichen mitgestalten, soll eine Sammlung guter Praxisbeispiele für Unterrichtsstunden und andere Veranstaltungen zum Thema Schöpfungsverantwortung erstellt werden.

Rahmenprogramm: Stadtführung, Panorama Altötting und mehr

Auch das Rahmenprogramm und das gesellige Zusammensein kamen beim Treffen nicht zu kurz. Nach dem Mittagessen am Samstag bot Sepp Eder bei schönstem Sonnenschein eine Stadtführung durch Trostberg an. Abends klang das Programm im Restaurant bzw. an der Hotelbar aus.

Für den Besuch des Gottesdienstes in Trostberg hatten die am Treffen Teilnehmenden am Samstagabend noch Stühle in den Gottesdienstraum getragen, so dass alle in der kleinen, aber feinen Kirche Platz fanden. Einige der Initiativen-Mitglieder gestalteten den Gottesdienst am Sonntagmorgen dann auch als Verstärkung des Chores aktiv mit. Nach dem Gottesdienst stellten die GründerInnen der Initiative der Gemeinde diese vor und berichteten, was beim Treffen erarbeitet worden war.

Nach der Abschlussrunde des Treffens im Mehrzweckraum der Trostberger Kirche und einem köstlichen Imbiss, für den einige Trostberger Glaubensgeschwister gesorgt hatten, fuhr ein Großteil der Anwesenden als Ausklang und passend zur Passionszeit noch nach Altötting, um das Panorama „Kreuzigung Christi“ zu besichtigen.

Mit großer Dankbarkeit für die Organisation und das Einbringen der Trostberger Gemeindemitglieder sowie neuer Motivation und Inspiration für weitere Aktivitäten fuhren die Mitglieder der Initiative Schöpfungsverantwortung wieder in alle Himmelsrichtungen nach Hause. Das Treffen im Jahr 2019 werden die Initiativen-Mitglieder aus Taucha bei Leipzig ausrichten.

Nächstes Jahrestreffen: 23.-25. März 2018 in Trostberg

Vom 23.-25. März 2018 trifft sich die “Initiative Schöpfungsverantwortung in der Neuapostolischen Kirche” zu ihrem nächsten Jahrestreffen. Das Treffen findet in der Kirche der Gemeinde Trostberg, Nikolaus-Streicher-Str. 1, 83308 Trostberg, nahe dem Chiemsee statt.

Alle Interessierten – auch neue Gesichter – sind herzlich Willkommen!

Hier die Eckdaten zum Treffen:

  • Beginn am Freitag: 18 Uhr (Ankommen in der Kirche ab 17:30 Uhr)
  • Ende am Sonntag: ca. 12 Uhr, danach optionale Besichtigung des Panoramas „Kreuzigung Christi“ in Altötting
  • Das Programm finden Sie hier
  • Anmeldungen bitte bis Sonntag, 11. März per E-Mail an: schoepfungsverantwortung(at)posteo.de mit Name, Gemeinde, Ankunftszeit am Freitag und Handynummer (für die eventuelle Kommunikation vor Ort)
  • Die Übernachtungen müssen selbst gebucht werden. Zimmer im „Hotel Pfaubräu“ sind bis Ende Februar auf das Kennwort „Schöpfungsverantwortung“ für uns reserviert. Eine Alternative ist das Hotel „Zur Post“.

Wir freuen uns schon sehr auf ein weiteres inspirierendes Treffen!

Was wir beim letzten Treffen alles gemacht haben, kann hier nachgelesen werden.

Jahresrückblick 2017

Das Jahr 2017 ist zwar schon eine Weile her, trotzdem lohnt es sich, nochmals auf die Aktivitäten und alles, was zum Thema Schöpfungsverantwortung passiert ist, zurückzublicken:

  • Gruppenbild_AusschnittVom 7.-9. April fand unser Jahrestreffen statt. Gastgeber waren unsere Mitglieder aus Koblenz. Den inhaltlichen Schwerpunkt des Treffens bildeten unsere Planungen für den IJT 2019. Einen Bericht zum Treffen gibt es hier.
  • Im April fand das erste Treffen der Fach- und Projektgruppen zum IJT 2019 statt. Wir sind als Fachgruppe 9 „Schöpfungsverantwortung“ bei den regelmäßigen Treffen vertreten und versuchen in allen Bereichen unsere Ideen für einen nachhaltigen IJT einzubringen. Die Grundlage dafür bietet das Umweltkonzept, das wir dafür ausgearbeitet haben.
  • IMG_5019Im Mai 2017 fand der deutsche evangelische Kirchentag (DEKT) in Berlin statt. Unsere Kirche war wieder mit einem Stand auf dem „Markt der Möglichkeiten“ vertreten.  Dort durften wir am Samstag, den 27.5. einen Programmpunkt mit dem Titel „Voneinander lernen – Schöpfungsverantwortung in Gemeinden leben“ gestalten. Sieben Mitglieder unserer Initiative stellten die Themen, die wir bearbeiten, vor. Mehr dazu lesen Sie hier, Videos zu den einzelnen Themenblöcken gibt es (auch ohne Registrierung) auf unserer Facebookseite.
  • Im Jahr 2017 führten wir unter anderem Workshops auf dem Familientag Berlin-Nordwest und dem Jugendtag des Apostelbereichs Hannover-Südwest durch.
  • Andacht Rudow 1.09.201713 Aktivitäten wurden als Erntedankaktivitäten in zahlreichen Gemeinden in ganz Deutschland organisiert. Mehr dazu finden Sie hier.
  • Das NAK-Jahresmotto 2017 „Ehre sei Gott, unserm Vater“ stellte auch explizite Bezüge zum Thema Schöpfungsverantwortung her, wie unter anderem der Stammapostel betonte. Auf unserer neuen Unterseite können Sie Zitate des Stammapostels sowie Links auf Texte und Videos einsehen.
  • Führung Biohof Taucha 22.09.2017Über 1.800 Personen besuchten im Jahr 2017 unsere Homepage und klickten insgesamt auf über 5.400 Seiten. Auf Facebook hat sich unser „Freundeskreis“ auf über 200 ausgeweitet.

Blick auf 2018

Das erste Highlight wird voraussichtlich das Jahrestreffen Ende März in Trostberg sein, zu welchem alle Interessierten herzlich eingeladen sind.
Zudem steht ein Workshop auf dem Nord- und Ostdeutschen Jugendtag in Leipzig an und ein Vortrag auf Einladung des Netzwerks Apostolische Geschichte im Archiv Brockhagen.
Daneben werden wir weiter daran arbeiten, unsere Ideen zur Schöpfungsverantwortung in die Planung des IJT 2019 einzubringen.
Was das Jahr 2018 sonst noch alles mit sich bringt? Wir sind gespannt!